Ausgaben im Überblick


ÄNGELBÄRGER ZEYT 2020

 

Die Ängelbärger Zeyt (in diesem Jahr mit der Broschüre zum 900-Jahr-Jubiläum des Klosters) ist da! Bereits zum dreizehnten Mal präsentiert das Redaktionsteam einen bunten Strauss an Themen, die Engelberg und dessen Einwohnerinnen und Einwohner beweg(t)en. 

Einmal mehr eröffnet der Kalender für das kommende Jahr die Publikation. Ihm schliesst sich die Chronik an; diese hält die wichtigsten Ereignisse, die sich zwischen dem 1. September 2018 und dem 31. August 2019 zugetragen haben, und die Wetterverhältnisse dieses Zeitraums fest. Elf Engelberger Vereine und zehn Institutionen lassen anschliessend ihr farbenfrohes und ereignisreiches Jahr Revue passieren. Die Artikel und Rubriken bringen auch heuer Spannendes zutage. Folgende Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe: 

 

·      P. Eugen Bollin – eine Hommage zum 80. Geburtstag 

·      900 Jahre Kloster Engelberg: hören – suchen – gestalten

·      40 Jahre Fürenalpbahn – eine Erfolgsgeschichte

·      Geschichte vom Mehlbach: Der Teufel auf der Jagd nach Seelen

·      Höchli & Roastery: Ein neues Kapitel wird aufgeschlagen.

·      Es werde Licht! – Engelbergs Elektrifizierung Teil 2

·      Lieblingsplatz: Tauchen Sie ein in ein Märchenreich.

·      LandArt an der Aa – Kunst in der Natur 

·      Engelberg vor 100 Jahren: Nöte, Händel und Kurioses

·      Wettbewerb: Greifen Sie zum Stift.

·      Trouvaillen: Kommen Sie mit auf eine fotografische Hochzeitsreise.

 

Wem Engelberg lieb ist, dem legen wir die Ängelbärger Zeyt auch in diesem Jahr ans Herz. Gerade auch für Heimweh-Engelberger ist die das Engelberger Jahrbuch stets ein willkommenes Geschenk.

Das 200 Seiten umfassende Jahrbuch ist für CHF 15.00 in ausgewählten Buchhandlungen, im Tal Museum Engelberg und bei der Gemeindekanzlei Engelberg erhältlich. Abonniert werden kann die Publikation hier abonnieren.

 

Stichwörter: P. Eugen Bollin, Kloster Engelberg, Fürenalpbahn, Papeterie Höchli, Roastery Engelberg, Elektrifizierung Engelbergs, LandArt an der Aa, fotografische Hochzeitsreise, Engelberg im Jahr 1919



ängelbärger zeyt 2019

Die zwölfte Ausgabe des Engelberger Jahrbuchs ist da!

Es ist der zwölfte Rückblick auf zwölf vergangene Monate im Dorf und vieles mehr – hier eine Zusammenfassung, was sich im Engelberger Jahrbuch so alles finden lässt in 12 Punkten:

  1. Gfreutes und weniger Gfreutes und Wetterkapriolen finden sich in der Chronik
  2. Wie der Norwegerstern den Weg nach Engelberg fand
  3. Die Schönheit unserer Berge in Bildern
  4. Das Schicksalsjahr 1918: das letzte Kriegsjahr und der Ausbruch der Spanischen Grippe in Engelberg
  5. Was Vereine, Schulen, Pfarreien und Gemeindebetriebe im vergangenen Jahr erlebten
  6. Eine Velotour von Engelberg ans Nordkap
  7. Pionier- und Abenteuergeist der 1970er Jahre in Engelberg
  8. Wie der Klimawandel unsere Bergwelt verändert
  9. Ein Lieblingsplatz im Tal
  10. Ein unterhaltsamer Wettbewerb mit Bandwurm
  11. Heimweh-Engelberger in Zürich
  12. Spannende Lebensgeschichten und Porträts

Die Ängelbärger Zeyt hat für alle, denen Engelberg am Herzen liegt, etwas zu bieten. Sie ist auch ein schönes Geschenk für „ausgewanderte“ Engelberger und Engelbergerinnen. Das 200 Seiten umfassende Jahrbuch ist für CHF 15.– in ausgewählten Buchhandlungen, im Tal Museum Engelberg und bei der Gemeindekanzlei Engelberg erhältlich. Abonniert werden kann die Publikation hier.

 

Stichwörter: Herbert Matter, Skilift Untertrübsee, Projekt Erschliessung Laub, Engelberger Berglandschaft III (Gletscherschwund), Engelberg im Jahr 1918

 



ängelbärger zeyt 2018

In der elften Ausgabe des Engelberger Jahrbuchs präsentiert das Redaktionsteam erneut einen bunten Reigen an Themen, die Engelberg und deren Einwohnerinnen und Einwohner beweg(t)en. 

Einmal mehr eröffnet der Kalender für das kommende Jahr die Publikation. Ihm schliesst sich die Chronik an; diese hält die wichtigsten Ereignisse, die sich zwischen dem 1. September 2016 und dem 31. August 2017 zugetragen haben, und die Wetterverhältnisse dieses Zeitraums fest. Engelberger Vereine bezeugen mit ihren Berichten, dass sie zu einem lebendigen Engelberg beitragen. Auch die Institutionen blicken in ihren Beiträgen auf ein buntes, ereignisreiches vergangenes Jahr zurück. Die Artikel gewähren uns einen Einblick in das musikalische Engelberg von damals und heute: So wird Rückschau auf einen fast vergessenen Verwandten, den Musiker Johnny Hess, gehalten und das Duo Reto Bugmann und Dominique Allemann porträtiert. Im Beitrag zur Horbiskapelle wird ein barockes Bilderbuch aufgeschlagen. Die Leserinnen und Leser werden zudem inne, wer zu den Engelberger Pionierinnen in Sachen Turnsport gehört. Ferner werden die Ausführungen zur Engelberger Berglandschaft, die in der Ausgabe 2017 publiziert worden sind, fortgesetzt. Dass gerade diese Bergwelt in Bann zieht, ist im Artikel „50 Jahre in Engelberg“ nachzulesen. In diesem erfahren wir, warum einem Gast das Klosterdorf so sehr ans Herz gewachsen ist.

Die Rubriken Fotoreportage, Lieblingsplätze, Trouvaillen und Engelberg vor 100 Jahren zeigen uns Engelberg in einer unterschiedlich festgehaltenen Nahaufnahme. Sie präsentieren einheimische Früchtchen, dokumentieren die Arbeit mit Leidhelgeli im Tal Museum und eröffnen den Blick auf die Sorgen und Nöte Engelbergs vor 100 Jahren, denn auch dieses litt unter den Auswirkungen des Ersten Weltkriegs. Der Wettbewerb dürfte auch dieses Mal wieder zahlreiche Rätselfreunde auf den Plan rufen.

 

Stichwörter: Datenbank Engelberger Leidhelgeli, Bilderschmuck Horbiskapelle, Engelberger Berglandschaft II, Johnny Hess – Jazzpionier aus Engelberg, Engelberg im Jahr 1917, Geschichte Damenturnverein Engelberg




Ängelbärger Zeyt 2017

Das Jahrbuch eröffnet mit einem Kalender und einer nach Jahreszeiten gegliederten Chronik. Wie vielfältig das Leben heute im Klosterdorf ist, dokumentieren die Porträts der Engelberger Vereine. Beiträge zur Flora und Fauna des Brunnigebiets, zur Kirchenrenovation, zu den in Engelberg Internierten nach dem Ersten Weltkrieg, zu Engelberg vor 50 resp. 100 Jahren oder ein Porträt Beat Schlatters, der eine besondere Beziehung zu Engelberg hat, fehlen in der Ängelbärger Zeyt ebenso wenig wie ein Einkaufsbummel für das Christkind vor 60 Jahren.Ein mit Bildern von Doris Studer illustrierter Kalender eröffnet das Jahrbuch 2017. In der daran anschliessenden Chronik finden sich meteorologische Informationen und die wichtigsten Ereignisse, die sich zwischen dem 1. September 2015 und dem 31. August 2016 zugetragen haben. Erneut lassen uns Engelberger Vereine und Institutionen wissen, wie sie das abgelaufene Vereinsjahr gestaltet haben. In den thematisch breit gefächerten Artikeln erfahren wir, wie Matthias Trottmann die Titlis-Nordwand bezwungen und was der ehemalige Dorfarzt Edwin Kaeslin aus seinem Leben zu erzählen hat. Wir werden inne, wie Engelberg zwischen 1887 und 1905 „ein Licht aufgegangen“ ist und weshalb das Hochwasserschutzprojekt Engelberger Aa von so grosser Bedeutung ist. Im Beitrag 1'000 Grüsse – vergessene Botschaften auf alten Ansichtskarteneröffnet sich uns ein spannender Blick auf die umfangreiche Ansichtskarten-Sammlung des Tal Museums. Auch der Artikel zur Engelberger Berglandschaft bringt uns viel Unbekanntes und Wissenswertes näher. Die vier Rubriken Fotoreportage, Lieblingsplätze, Wettbewerb und Engelberg vor 100 Jahren zeigen uns das Klosterdorf schliesslich von einer anderen Seite: vorwiegend im Bild, aus ganz persönlicher Sicht eines Gastes, im Rätsel verpackt und im Spiegel der Protokolle des Kur- und Verkehrsvereins, des Bürger- und des Gemeinderats. 

In der Ängelbärger Zeyt, die dieses Jahr wiederum über ein Namens- und Ortsregister verfügt, steckt 100 Prozent Engelberg drin.

 

Stichwörter: Hattori Hanzo – Titlisnordwand-Route, Hochwasserschutz-Projekt Engelberger Aa, Erlengaden, Elektrizitätsgeschichte Engelbergs (1887-1905), Engelberger Ansichtskarten, Engelberger Berglandschaft I (geologische Entwicklung), Engelberg im Jahr 1916, Edwin Kaeslin



Angelbärger Zeyt 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

Stichwörter: Engelbergs Vogelwelt, 100 Jahre Apotheke Amberg, Engelberg im Jahr 1915, Alpine Rettungssuchhunde



Ängelbärger zeyt 2015

Die Ängelbärger Zeyt bietet einmal mehr spannende und unterhaltsame Geschichten, die in Engelberg spielen und/oder deren Akteure Engelbergerinnen und Engelberger sind. 

Ein Kalender eröffnet wie im vergangenen Jahr das Engelberger Jahrbuch. Die daran anschliessende Chronik hält  die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2013/2014 fest; die Chronikbilder zu den Jahreszeiten stammen vom Engelberger Grafiker Märt Infanger. Welche Highlights das vergangene Jahr geboten hat, erzählen uns wiederum etliche Engelberger Vereine in ihren Jahresberichten. Die Ängelbärger Zeyt bietet auch heuer eine thematisch breit gefächerte Palette an Artikeln:Da geht man rätselhaften Todesfällen im Kloster nach, macht sich auf die Suche nach den Ursachen des Brandes im Hotel Victoria oder erhellt die Herkunft des Engelberger Dialekts. Man lässt das Fest der Feste, jenes zum Jubiläum „150 Jahre Engelberg bei Obwalden“, in einer Fotoreportage aufleben und zeigt auf, wie die Engelberger ihre 200 Jahre Zugehörigkeit zum Kanton Obwalden 2015 feiern werden. Man begibt sich auf Sujetsuche an der Älplerchilbi und am Viehmarkt oder erkundet den Sternenhimmel über Engelberg. Warum Engelberg in Sachen öffentlicher Verkehr die Nase vorn hat, erläutert die Geschichte der Engelberger Autobetriebe AG. Verschiedene Porträts zeigen, wie man in Engelberg eine Heimat finden kann und dass es sich hier in dieser kleinen Welt sehr gut leben lässt.

 

Stichwörter: 200 Jahre Engelberg bei Obwalden, Brand Hotel Victoria (1939), Engelberg im Jahr 1914, Engelberger Sternenhimmel, Colica Spasmodica im Kloster Engelberg (1702), der Engelberger Dialekt, 50 Jahre Engelberger Autobetriebe



ängelbärger zeyt 2014

Einmal mehr ist das Geschenk der Einwohnergemeinde an die Engelbergerinnen und Engelberger vollgepackt mit spannenden und vergnüglichen Geschichten, deren Schauplatz Engelberg ist und/oder deren Akteure Engelbergerinnen und Engelberger sind. 

Ein mit liebevollen Illustrationen aus der Feder von Nina Schwarz versehener Kalender eröffnet das  Jahrbuch 2014. Ihm folgt die Chronik, die die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2012 kurz umreisst. Jene wird ergänzt um die mitunter vergnüglichen Jahresberichte der Engelberger Vereine. Die Artikel der Ängelbärger Zeyt 2014 bieten Ein- und Weitblicke: Vielfältige Porträts zeigen, wie man in Engelberg eine Heimat finden kann oder was dazu führt, unser Tal zu verlassen. Den Blick in die Ferne schweifen lässt uns der „Titlis Cliff Walk“. So atemberaubend die Aussicht, so abenteuerlich waren die Bauarbeiten, die mit einer Fotoreportage dokumentiert. werden. Mit Weitblick wurden auch in China (Bau-)Projekte unter Federführung eines Engelbergers realisiert, die sich aus der Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und China ergaben. Durch eine ganz andere Landschaft führt uns der Text zu den Engelberger Sagen: Er nimmt uns mit auf einen Spaziergang durch die Engelberger Sagenlandschaft, auf dem sich Abgründe auftun und der auf Rechtliches und Volkskundliches solcher Erzählungen verweist. Wie sich Engelberger auf sich, ihren Glauben und ihre Endlichkeit besinnen, ist ebenso Thema der diesjährigen Jahrbuch-Ausgabe wie das haarige Äussere, das zum Wettstreit einlädt.

 

Stichwörter: Cliff-Walk Baugeschichte, Engelberger Sagen, Männerchor Engelberg (1887-1891), Hochwasserschutz China–Schweiz, Engelberg im Jahr 1913, Maiandachten, Bartabhauätä 



ängelbärger zeyt 2013

Lassen Sie ein ereignisreiches Jahr Dorf- und Vereinsleben Revue passieren! Lesen Sie nach, wie der Talheilige Eugen in der Vergangenheit Suva und Krankenkasse ersetzte oder warum das Kleine Spannort nicht erst im letzten Sommer für Unruhe sorgte. Begeben Sie sich auf eine spannende Reise durch die Bilderwelt der Engelberger Tourismusplakate oder machen Sie einen Spaziergang zu den Talkapellen. Erfahren Sie mehr über den nicht alltäglichen Alltag der Forstarbeiter und über die Wiederherstellung des ältesten Naturparks im Tal. Weitere Beiträge legen zudem Zeugnis ab, dass man auch schon früher Grossprojekte wie Bachverbauungen oder die Organisation einer Ski-WM erfolgreich anging. Einfühlsame Porträts zeigen einmal mehr, wie man in Engelberg eine Heimat finden und wie man dem Klosterdorf auch in der Ferne verbunden bleiben kann. 

 

Stichwörter: Felssturz Klein Spannort (1961), Ski-WM Engelberg (1938), Engelberg im Jahr 1912, Forstwesen in Engelberg, Kurwaldweg Eröffnung, Geschichte Engelberger Werbeplakate, Heiliger Eugen (Talheiliger)



Ängelbärger zeyt 2012

Tauchen Sie ein in Engelbergs spannende Vergangenheit und erfahren Sie, wie vielfältig das Leben in Engelberg heute ist. Die Ängelbärger Zeyt 2012 bietet Feuer und Eis: Der grosse Dorfbrand von Engelberg im Jahr 1887 wird aufgerollt, und die Auslandengelberger Geny und Beatrice Amrhein-Rüesch erzählen aus ihrem Leben, in dem Geny schon so manchen Waldbrand gelöscht hat. Wie sich Dschungelbuch-Autor Rudyard Kipling auf dem Eisfeld beim Kurpark amüsierte, wird ebenso nachgezeichnet wie die Veränderungen des Titlisgletschers, die in einer Fotoreportage festgehalten werden. Das Porträt von Vithusha Vinayahalingam zeigt eine junge Frau, die im Eishockey eine Leidenschaft gefunden und es bis in die Nationalliga geschafft hat.

Wissen Sie, was „Kaisern“ ist? Nein? Dann lesen Sie den Artikel im Jahrbuch nach und lernen Sie verräterische Faxen und Grimassen kennen. Wussten Sie, dass es in Engelberg einen Abstinentenverein gab? –„Engelberg vor 100 Jahren“ bringt so manches pikante und interessante Detail ans Licht. Die Ängelbärger Zeyt 2012 wartet mit noch mehr Geschichten und Berichten auf, die die Leserschaft bestimmt in Bann ziehen werden. 

 

Stichwörter: Musik und Theater im Kloster Engelberg, Rudyard Kipling in Engelberg (Wintersaison Belle Époque), Engelberg im Jahr 1911, Reisebericht aus Kamerun, Titlisgletscher, der Engelberger Dorfbrand (1887), der Kaiserjass



ängelbärger zeyt 2011

Die Ausgabe bietet einen bunten Themenmix: Die Beiträge entführen die Leserschaft in die Vergangenheit Engelbergs oder greifen aktuelle Themen zum Leben im Tal auf. Natürlich fehlen weder Kalender noch Chronik oder Informationen zur Gemeinde. Neu ist das Register, in dem die bislang erschienenen vier Jahrbücher verschlagwortet sind.

Die Ängelbärger Zeyt blickt in ihren Artikeln auf die wechselvolle Geschichte der Zugverbindung nach Engelberg zurück, lässt in die Protokolle der Einwohnergemeinde und des Kur- und Verkehrsvereins von 1910 blicken, deckt auf, was es mit der Engelberger Hexenverfolgung von 1628 auf sich hat, oder erzählt, wo die Hautevolee einst Golf gespielt hat. Die Porträts der Ausgabe 2011 sind Alexander Höchli-Délèze, den 90-jährigen Engelbergerinnen und Engelbergern und drei Männern von auswärts gewidmet, denen Engelberg zur Heimat geworden ist. Wie es der Engelbergerin Clara Reid-Feierabend in England ergangen ist, und wie der ehemalige Direktor der OKB, Paul von Wyl, das Klosterdorf erlebt hat, erzählen die beiden aus erster Hand. Auch ein musikalisches Zückerchen hält das Jahrbuch 2011 bereit, nämlich den Artikel zu den Engelberger Schwyzerörgeliformationen. Natürlich fehlen auch in dieser Ausgabe die Jahresberichte Engelberger Vereine nicht.

 

Stichwörter: Eisenbahngeschichte Engelbergs (Bergstrecke), Schwyzerörgeli-Kultur, Engelberg im Jahr 1910, Engelberger Hexenverfolgung (1628), Erlebnisweg Aaschlucht, Geschichte Golfplatz Gerschnialp



ängelbärger zeyt 2010

Das Jahrbuch eröffnet mit einem Kalender und einer nach Jahreszeiten gegliederten Chronik. Es hält Rückschau auf das Klosterdorf vor 100 Jahren, blickt aber auch in die Zukunft, genauer ins Jahr 2109. Porträts von Ottmar Hitzfeld, P. Robert Bürcher, den Engelberger 90-Jährigen oder drei Frauen, die in Engelberg „hängengeblieben“ sind, Erinnerungen einer Auslandsengelbergerin oder einer ehemaligen Lehrerin ziehen in Bann. Ferner wird die Geschichte des Autoverkehrs in und nach Engelberg und des Winterdienstes ebenso aufgerollt wie jene der Engelberger Leihbibliotheken. Wer über Engelberger Grünanlagen wachte, welche Bedeutung die Engelberger Leidhelgeli hinsichtlich des Erinnerns an die Verstorbenen hatten und wie man den Gletscherschwund beeinflussen könnte, sind weitere Themen, denen sich die Ängelbärger Zeyt 2010 widmet. Natürlich fehlen auch in dieser Ausgabe die Jahresberichte Engelberger Vereine nicht, Zeugen eines aktiven Dorflebens.

 

Stichwörter: Automobilgeschichte Engelbergs, Engelberg im Jahr 1909, Gletscherschwund, Gottfried Böhme – Gärtner der Cattani-Hotels, Engelberger Leidhelgeli (Totenbilder), Leihbibliotheken in Engelberg



ängelbärger zeyt 2009

Nach der erfolgreichen Erstauflage im vergangenen Jahr dürfen Einheimische, Heimweh-Engelberger und Freunde des Klosterdorfs gleichermassen gespannt sein, was das Jahrbuch aus der Geschichte und Gegenwart Engelbergs zu erzählen weiss: Wie vielfältig das Leben heute im Klosterdorf ist, dokumentieren die Porträts der Engelberger Vereine, wie das Leben vor 100 Jahren war, eröffnen die Protokolle der Einwohnergemeinde und des Kur- und Verkehrsvereins. Beiträge zur Geschichte des Kindergartens in Engelberg, zur Stifterin des Tal Museums, zur Terrasse-Bahn, zum Rendez-vous Hautes Montagnes, zum Engelberger Fotografen Karl Meuser oder Porträts von Engelbergern, die viel Spannendes zu erzählen haben, warten auf interessierte Leserinnen und Leser. Selbstverständlich sind der Kalender und eine nach Jahreszeiten gegliederte Chronik auch in diesem Jahr fester Bestandteil der Ängelbärger Zeyt. Doch dies ist längst nicht alles – lassen Sie sich überraschen!

 

Stichwörter: Engelberg im Jahr 1908, Rendez-vous Hautes Montagnes, Seilpark Engelberg, 100 Jahre Kindergarten Engelberg, Photostudio Karl Meuser, Terrasse-Bahn, Maria Amstutz (Geschichte Tal Museum Engelberg)



ängelbärger zeyt 2008

Am 15. Dezember 2007 erschien das erste Engelberger Jahrbuch, die Ängelbärger Zeyt 2008. Es enthält neben einem Kalender und Informationen zur Gemeinde Artikel zu Engelbergs Geschichte und Gegenwart, zur Natur und zum Leben im Tal. Bis 2005 erzählten das Info-Heft der Gemeinde und die Engelberger Nachrichten, herausgegeben vom Engelberger-Verein Zürich, vom Leben in Engelberg. Mit der Herausgabe der Ängelbärger Zeyt schloss die Einwohnergemeinde Engelberg die „publikationslose“ Lücke.

 

Stichwörter: Brunni – Flora und Fauna, Engelberg in den Jahren 1906/07, Eienwäldli, Restauration der Klosterkirche, Internierte im Ersten Weltkrieg, Einkaufen vor 60 Jahren – Dorfgeschichte